Literatur von Maximilian Rieländer

Diese Webseite als PDF-Datei

Zu Veröffentlichungen (als Teil der unten genannten Titel) 

Die Literatur, die Maximilian Rieländer allein oder mit anderen Personen verfasst hat, umfasst folgende Bereiche:

  1. Philosophische Grundlagen
  2. Gesundheit fördern
  3. Psychologische Beratung und Psychotherapie
  4. Gesundheitspsychologie
  5. Kinder- und Jugendpsychologie
  6. Sozialisationsforschung
  7. Zur Systemtheorie
  8. Religionspsychologie
  9. Sonstige Texte

Bei der untenstehenden Literatur sind die blau verlinkten Titel hier im Internet in Form von PDF-Dateien  (mit Acrobat Reader zu lesen) direkt zugänglich.

 

1. Philosophische Grundlagen

Seelische Gesundheit definieren und fördern
Groß-Umstadt 2005, als Vorlage für den BDP und seinen Beitrag zum EU-Programm "Mental Health Promotion and Prevention", 3 Seiten

Als Seele leben: Einheit erleben und fördern durch selbstbestimmtes Wollen und Können - Psychologische Anregungen zur Selbstorganisation des Seelenlebens und Angebote zur psychologischen Hilfe
Groß-Umstadt 2003, 120 Seiten
Als Grundlage psychologischer Hilfe wird ein philosophisches Denkmodell zur Integration von Religion, Philosophie, Psychologie und Naturwissenschaft dargestellt.
 

2. Gesundheit fördern

Gesund und spirituell leben - was heißt das?
Darmstadt 1991, Buch im Selbstverlag, 69 Seiten

Seelische Gesundheit definieren und fördern
Groß-Umstadt 2005, als Vorlage für den BDP und seinen Beitrag zum EU-Programm "Mental Health Promotion and Prevention", 3 Seiten

Lebe dein Leben - bewusst, verstehend, mutig - Teil A
Rietberg 2018, 33 Seiten,
Anregungen, das eigene Leben bewusster zu spüren und Lebensdynamiken besser zu verstehen

Wege nach innen - Anleitungen zu Entspannung und Selbstentfaltung
(auch mit hörbaren Anleitungen, die sich als MP3-Dateien herunterladen lassen)
Darmstadt 1988, aktualisiert Rietberg 2018

Meditieren mit Leib, Herz und Geist (als PDF-Datei) - Zum Buch bei BoD
Rietberg 2015, 48 Seiten

Gesundheit und Selbstverantwortung
Darmstadt, 1991, 13 Seiten

Freier und gesünder durch Nichtrauchen (als PDF-Datei) - Zum Buch bei BoD
Rietberg 2016, 90 Seiten
In dieser Schrift werden Raucher dazu ermutigt, das Nichtrauchen anzustreben und langfristig zu stabilisieren.

Mehr positiv an Gesundheit als an Krankheit denken - Plädoyer für eine positive Gesundheitsorientierung
in: "Gesundheit für alle im 21. Jahrhundert - Neue Ziele der Weltgesundheitsorganisation mit psychologischen Perspektiven erreichen", herausgegeben von Maximilian Rieländer und Carola Brücher-Albers, Deutscher Psychologen Verlag Bonn 1999, 22 Seiten

Gesunde Lebensweisen - personzentrierte Ziele für die Gesundheitsförderung
in: "Psychologische Gesundheitsförderung als zukunftsorientiertes Berufsfeld", herausgegeben von Maximilian Rieländer, Lutz Hertel und Andrea Kaupert, Deutscher Psychologen Verlag Bonn 1995, 8 Seiten

Leben mit einer Krebserkrankung
Darmstadt 1989, 11 Seiten, aus meiner psychologischen Arbeit in der Nachsorge bei Krebserkrankungen, Referat für eine Mitarbeitergruppe der Telefonseelsorge

Lebensbegleitung in der Endphase des Lebens aus psychologischer Sicht
Groß-Umstadt 1997, 10 Seiten, Referat für eine Hospizgruppe 

3. Psychologische Beratung und Psychotherapie

Seelische Gesundheit durch Beratung und Therapie fördern
Groß-Umstadt 2003, Referat beim BDP-Kongress 2003, in:  "Psychologische Berufsfelder zur Förderung von Gesundheit - Neue Chancen entdecken", herausgegeben von Maximilian Rieländer und Julia Scharnhorst,
Deutscher Psychologen Verlag Bonn 2005, 10 Seiten

Psychologische Beratung im Gesundheitsbereich
Bonn 2000, 7 Seiten, Redaktion für den Bundesausschuß "Psychologische Beratung" im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP)

Methoden der Psychotherapie: Überblick und Literaturangaben
Darmstadt 1979, 9 Seiten, zur Eröffnung der Psychologischen Praxis

Die Entwicklung der Psychotherapie in Theorie und Technik von Sigmund Freud zu Wilhelm Reich
Darmstadt 1979, 27 Seiten, für die Weiterbildung in Gesprächspsychotherapie

Grundlagen der Sexualität aus psychoanalytischer Sicht
Darmstadt 1978, 12 Seiten, für die Leitung eines Seminars „Die Funktion der Familie in der primären Sozialisation in der Kindheit" an der Technischen Hochschule Darmstadt

Hypnotherapeutische Möglichkeiten für die Therapie und Selbst-'Heilung' Darmstadt 1986, 8 Seiten

Hypnotherapeutische Möglichkeiten zur Förderung von Selbst-'Heilung'
Darmstadt 1986, 5 Seiten

Anregungen zur Selbsthypnose
Darmstadt 1986, 18 Seiten

Wegweiser Psychologische Praxen in Darmstadt und Umgebung
Darmstadt 1987, mit kurzgefassten Erläuterungstexten von Maximilian Rieländer:

Meine Arbeit als Klinischer Psychologie in einer Rehabilitationsklinik
Reichelsheim 1981, 12 Seiten, zum Start der Berufstätigkeit für die Rehabilitationsklinik

4. Gesundheitspsychologie

Gesundheitspsychologie - Leitgedanken
Darmstadt 1998, 6 Seiten

Gesundheit systemtheoretisch verstehen – Denkanstöße zum Gesundheitsverständnis
in: "Gesundheit für alle im 21. Jahrhundert - Neue Ziele der Weltgesundheitsorganisation mit psychologischen Perspektiven erreichen", herausgegeben von Maximilian Rieländer und Carola Brücher-Albers, Deutscher Psychologen Verlag Bonn 1999, 31 Seiten

Gesundheitspsychologie: Ein Beitrag zur „Gesundheit für alle im 21. Jahrhundert"
ein von Maximilian Rieländer verfasstes Faltblatt für den Fachbereich Gesundheitspsychologie des BDP, Bonn 1998

Gesundheitsförderung und Psychologie - eine Bestandsaufnahme
in: "Psychologische Gesundheitsförderung als zukunftsorientiertes Berufsfeld", herausgegeben von Maximilian Rieländer, Lutz Hertel und Andrea Kaupert, Deutscher Psychologen Verlag Bonn 1995, 8 Seiten

Gesundheitsförderung durch psychologische Arbeit
in: "Gesundheit gemeinsam gestalten - Allianz für Gesundheitsförderung in Deutschland", Hrsg: GesundheitsAkademie e.V., Mabuse-Verlag, Frankfurt/Main 2001

Gesundheit für alle im 21. Jahrhundert - Neue Ziele der Weltgesundheitsorganisation mit psychologischen Perspektiven erreichen
herausgegeben von Maximilian Rieländer und Carola Brücher-Albers, Deutscher Psychologen Verlag, Bonn 1999, 370 Seiten (Buch leider vergriffen)

Entwicklungen der Zielstrategie ‘Gesundheit für alle’ und die Mitarbeit von Psychologenverbänden
Einleitender Beitrag zu: "Gesundheit für alle im 21. Jahrhundert - Neue Ziele der Weltgesundheitsorganisation mit psychologischen Perspektiven erreichen", herausgegeben von Maximilian Rieländer und Carola Brücher-Albers, Deutscher Psychologen Verlag Bonn 1999, 11 Seiten

Zukunftsorientierte psychologische Mitarbeit zur "Gesundheit für alle im 21. Jahrhundert"
Abschließender Beitrag zu: "Gesundheit für alle im 21. Jahrhundert - Neue Ziele der Weltgesundheitsorganisation mit psychologischen Perspektiven erreichen", herausgegeben von Maximilian Rieländer und Carola Brücher-Albers,
Deutscher Psychologen Verlag Bonn 1999, 25 Seiten

Ein Grundgerüst an Inhalten und Methoden für die personzentrierte Gesundheitsförderung
in: "Psychologische Gesundheitsförderung als zukunftsorientiertes Berufsfeld", herausgegeben von Maximilian Rieländer, Lutz Hertel und Andrea Kaupert, Deutscher Psychologen Verlag Bonn 1995, 8 Seiten

"Wegweiser Gesundheitsförderung und Prävention - Angebote von Diplom-PsychologInnen" des Arbeitskreises Psychologische Gesundheitsförderung und Prävention im BDP, Deutscher Psychologen Verlag, Bonn 1996
mit kurzgefassten Erläuterungstexten von Maximilian Rieländer:

Kompetenzen der Gesundheitsberatung aus gesundheitspsychologischer Sicht
Groß-Umstadt 2002, 38 Seiten, Text für die Hochschule Magdeburg-Stendal 

Die Suche nach Sinn - Aufgaben, Chancen und Gefahren aus der psychologischen Sicht der Gesundheitsförderung
Groß-Umstadt 1995, 10 Seiten

Gesundheitsförderung für belastete Familien
Groß-Umstadt 2003, in:  "Psychologische Berufsfelder zur Förderung von Gesundheit - Neue Chancen entdecken", herausgegeben von Maximilian Rieländer und Julia Scharnhorst, Deutscher Psychologen Verlag Bonn 2005, 4 Seiten

Unterstützung von Selbsthilfegruppen
Groß-Umstadt 2003, in:  "Psychologische Berufsfelder zur Förderung von Gesundheit - Neue Chancen entdecken", herausgegeben von Maximilian Rieländer und Julia Scharnhorst,
Deutscher Psychologen Verlag Bonn 2005, 4 Seiten
 

5. Kinder- und Jugendpsychologie

Die Funktion der Familie in der Sozialisation
Darmstadt 1978, 19 Seiten, für die Leitung des Seminars „Die Funktion der Familie in der primären Sozialisation in der Kindheit“ an der Technischen Hochschule Darmstadt

Die umweltbestimmte Entwicklung des Kindes in den ersten 3 Lebensjahren
Darmstadt 1978, 7 Seiten, für die Leitung des Seminars „Die Funktion der Familie in der primären Sozialisation in der Kindheit“ an der Technischen Hochschule Darmstadt

Historische und methodische Grundlagen der Psychoanalyse und ihre Wertung für Aussagen zur frühkindlichen Entwicklung
Darmstadt 1978, 12 Seiten, für die Leitung eines Seminars „Die Funktion der Familie in der primären Sozialisation in der Kindheit" an der Technischen Hochschule Darmstadt

Deprivation in der frühkindlichen Heimerziehung
Darmstadt 1978, 17 Seiten, Resümee aus meiner Diplomarbeit (s.u.)

Sozialwaisen: Kleinkinder ohne Familie - Auswirkungen von Hospitalismus
Münster 1982, 13 Seiten, für eine Zeitschrift der „Gesellschaft für Sozialwaisen" e.V. (GeSo)

Fernsehen bei Kindern im Alter von 3 – 6 Jahren
Darmstadt 1978, 6 Seiten, für einen Elternabend im Kindergarten

Zur Analyse von Organisationen im pädagogischen Bereich
Darmstadt 1978, 15 Seiten, für die Leitung des Seminars „Pädagogik in Organisationen“ an der Technischen Hochschule Darmstadt

6. Sozialisationsforschung

Aus meiner Mitarbeit in mehreren Projekten der kriminologischen Sozialisationsforschung bei Prof. Dr. Stephan Quensel in den Jahren 1973 - 1982 sind folgende Beiträge entstanden:

Deprivationsforschung: Überblick und eigene Untersuchung - Auswirkungen frühkindlicher Heimaufenthalte und Trennungserfahrungen auf das soziale Selbstbild bei männlichen Heimjugendlichen
Gießen 1975, Diplomarbeit am Fachbereich Psychologie der Universität Gießen, 130 Seiten

Zusammenfassung der Diplomarbeit: Auswirkungen frühkindlicher Heimaufenthalte und Trennungserfahrungen auf das soziale Selbstbild bei männlichen Heimjugendlichen
Gießen 1975, 2 Seiten

Der Gießener Fragebogen mit seinen Items, Skalen und Skalenwerten
Darmstadt 1985, Zusammenstellung aus mehreren Forschungsprojekten

Die Konstruktion des Gießener Fragebogens für die kriminologische Sozialisationsforschung
Darmstadt 1985, Zusammenstellung aus mehreren Forschungsprojekten

Haftbedingte Einflüsse auf das soziale Selbstbild bei strafgefangenen Jugendlichen
Bremen 1977, 3 Seiten, Beitrag im Forschungsprojekt „Prisonisation und Anstaltsstruktur" unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Quensel, Universität Bremen, auch in: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 66. Jahrgang, Heft 2, 1983

Zur Organisation des Jugendstrafvollzuges - Sozialpsychologische Thesen
Bremen 1977, 6 Seiten, PDF-Datei, Beitrag im Forschungsprojekt „Prisonisation und Anstaltsstruktur" unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Quensel, Universität Bremen

7. Zur Systemtheorie

Einführung in systemtheoretische Betrachtungen
Seeheim 2007, 31 Seiten

Gesundheit systemtheoretisch verstehen – Denkanstöße zum Gesundheitsverständnis
in: "Gesundheit für alle im 21. Jahrhundert - Neue Ziele der Weltgesundheitsorganisation mit psychologischen Perspektiven erreichen", herausgegeben von Maximilian Rieländer und Carola Brücher-Albers, Deutscher Psychologen Verlag Bonn 1999, 31 Seiten

8. Religionspsychologie

Religiosität als gelebter Glaube wirkt auf die seelische Gesundheit
Groß-Umstadt 2006, 17 Seiten, Referat zum BDP-Arbeitskreis "Religionspsychologie"

Außergewöhnliche Erfahrungen verarbeiten in Beratungen zu Weltanschauungsfragen
Frankfurt/Main 1995, 5 Seiten, Vorlagen für ein Referat zum Umgang mit Weltanschauungsfragen

Die Frage nach Gott in der Psychologie von C.G. Jung
Münster/W. 1969, 15 Seiten, Referat während des Theologiestudiums

Der Bodhisattva im Mahayana-Buddhismus
Münster/W. 1969, 14 Seiten, Referat während des Theologiestudiums

Stufen des mystischen Lebens - Der Weg zur mystischen Vereinigung mit Gott nach Johannes vom Kreuz und Theresia von Avila
Münster/W. 1970, 18 Seiten, Referat während des Theologiestudiums

Anregungen zum Jesusgebet
Darmstadt 1997, 6 Seiten, Vortrag für die Katholische Hochschulgemeinde Darmstadt

9. Sonstige Texte

Die Subjektivität und Einheit der Person aus der Sicht psychologischer Begriffe
Gießen 1976, 10 Seiten, Referat während des Psychologiestudiums

Das Wesen der Verzweiflung und ihre Stufen nach Kierkegaard 'Die Krankheit zum Tode'
Freiburg 1972, 6 Seiten, Referat während des Psychologiestudiums